Profil anzeigen

Spreeblick Weekly - Ausgabe #30

Hi! Ich bastele gerade an einer kleinen Website, nur eine einzige Seite, in der kommenden Woche werde
Spreeblick Weekly
Spreeblick Weekly - Ausgabe #30
Von Johnny Haeusler • Ausgabe #30 • Im Browser ansehen
Hi!
Ich bastele gerade an einer kleinen Website, nur eine einzige Seite, in der kommenden Woche werde ich sie veröffentlichen, ich sag dann Bescheid. Das lenkt gut ab und macht Spaß, wohingegen ich das Schreiben meines kleinen Tagebuchs (ich erwähnte es) kaum weiter verfolge. Denn das macht eher wenig Spaß – eine Zusammenfassung der News ist mir zu langweilig, meine minutenaktuelle Gefühlslage wiederholt sich in unregelmäßigen Zyklen … stattdessen würde ich lieber mal ein paar Songs aufnehmen, aber es gibt ja auch noch die “ganz normale” Arbeit, über die ich als sowieso recht digital arbeitender Mensch froh bin, die aber auch nicht immer ganz leicht ist. Wegen Konzentration und so, ihr kennt das.
Naja. Ich will nicht meckern, denn viele andere können derzeit gar nicht arbeiten oder müssen rund um die Uhr schuften und ihre Gesundheit dabei aufs Spiel setzen. Beides ist wesentlich härter als meine paar Konzentrationsprobleme.
Ich weiß, Luxus, aber tatsächlich habe ich ein bisschen mit Yoga angefangen, zuerst Grundübungen unter Tanjas Anleitung, dann mit einer App, jeden zweiten Morgen 15-25 Minuten, also nichts Dolles. Aber es fühlt sich wirklich gut an, sich einmal am Tag allein um sich selbst zu kümmern, durchzuatmen, sich zu dehnen, zu strecken, zu bewegen. Manchmal muss ich dabei auch sehr lachen (nur innerlich natürlich), wenn ich mir vorstelle, dass jemand bei den Bodenübungen einen Kreidestrich um meinen Körper zieht und daraus eine Tatort-Szene macht (“Sieht nach einem Sturz aus”). Die Eleganz fehlt mir noch, glaube ich. Und ganz offenbar das mentale Abschalten, denn man soll, glaube ich, beim Yoga nicht an den Tatort denken. Den ich – nebenbei bemerkt – nie anschaue.
Diese Ausgabe ist ein wenig kürzer als die letzte, und es ist eine nicht so ernste Ausgabe. Also nur ein bisschen Online-Unfug und Ablenkung vom Irrsinn.
Nah bei dir – Johnny

Menschenleere Gasse, Dublin, 2016
Menschenleere Gasse, Dublin, 2016
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Johnny Haeusler

Der Spreeblick ins Netz. Etwa einmal wöchentlich. Vermutlich.

Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
Spreeblick, Willibald-Alexis-Str 20, 10965 Berlin-Kreuzberg